Close

Chronik

Unsere Geschichte

Die Geschichte der Grundschule Hinter der Masch beginnt 
1896 mit dem Bau des Schulgebäudes mit drei Klassenräumen.
Die Schule war zu der Zeit keine selbstständige Volksschule, sondern eine von der katholischen Volksschule Friesenstraße abhängige Abteilung (eine zweite Abteilung wurde in der Goslarschen Straße – heute Hohestieg – errichtet).

1908 wurde das Gebäude auf sechs Klassenräume erweitert.

Bis 1919 war die katholische Volksschule Friesenstraße mit ihren Abteilungen eine Gemeindeschule, d.h. die gesammten Schulkosten mussten von der katholischen Gemeinde aufgebracht werden. Nun wurde sie eine städtische Schule. Der konfessionelle Charakter blieb aber erhalten.

Während des zweiten Weltkrieges wurde die Schule zwar nicht aufgelöst, doch wurden die katholischen Kinder auf andere Schulen verteilt. In das Gebäude zog die städtische Maschinenbauschule ein, die erst wieder 1961 auszog.

1947 wurde das Schulgebäude von drei Schulen gleichzeitig benutzt: von der städtischen Maschinenbauschule, einer Gemeinschaftsschule, die 1949 das Gebäude wieder verließ, und der katholischen Volksschule.

1950 wurden die Abteilungen von der Volksschule Friesenstraße getrennt. Die Schule Hinter der Masch gehörte jetzt zur Goslarschen Straße. Am 01.10.1956 wurde die Schule Hinter der Masch endlich selbstständig.

Seit 1966 werden nur noch Klassenstufen von 1 bis 4 aufgenommen. Hiermit erhielt unsere Schule den Rang einer Grundschule.

Seit 2003 ist die Schule eine „Verlässliche Grundschule“. Unterricht und Betreuung sind für 5 Zeitstunden gewährleistet.